Pädagogischer Ansatz

Der pädagogische Ansatz ist der rote Faden, der sich durch die pädagogische Arbeit in unserer Kindertagesstätte zieht und Ausgangspunkt ist für alle Entscheidungen, die getroffen werden. Er orientiert sich an den Bedürfnissen der Kinder und ihrer Familien, den gesellschaftlichen Entwicklungen und den aktuellen Erkenntnissen.

Ausgehend von der unterschiedlichen sozialen und kulturellen Herkunft, von Lebensumfeld und Familie des Kindes unterstützen wir das Kind darin, seine eigene Lebenswelt selbstbestimmt und verantwortungsvoll zu gestalten. Auf dem Hintergrund der Individualität des Kindes und seiner Bedürfnisse unterstützen wir es bei seinen Lern- und Entwicklungsprozessen, geben Bildungs- und Lernanreize und fördern die Gesamtpersönlichkeit des Kindes. Wir unterstützen das Kind darin, selbständig zu denken und zu handeln, eigene Lösungsstrategien zu finden. Es kann eigene Interessen weiterentwickeln, Neues entdecken und lernen.

In unserem Kindergarten treffen sich viele verschiedene Menschen mit großen und kleinen Wünschen und Bedürfnissen. Bei uns lernen Kinder die eigene und fremde Kultur kennen. Wir fördern die Kinder in ihrer Entwicklung auf spielerische und vielfältige Art und Weise, holen sie dort, wo sie stehen, ab und geben ihnen dabei Gestaltungsmöglichkeiten und Bewegungsspielräume.

Ziele unseres pädagogischen Handelns:

  • Kommunikation und Umgang miteinander
  • Anerkennung, Zuwendung und Sicherheit
  • Selbstständigkeit und Selbstvertrauen aufzubauen
  • Kulturelle Erfahrungen zu sammeln ( Religionen, Sitten, Bräuche ) und auszutauschen
  • Immer neues Wissen anzueignen
  • Bewegung und Körperwahrnehmung

 

Die Eingewöhnung in unseren Kindergarten findet auf einer ganz persönlichen Ebene in Absprache mit Eltern, Kindern und Erzieherinnen statt. Erst wenn das Kind eine Vertrauensbasis zu der Erzieherin aufgebaut hat, ist die Eingewöhnungsphase beendet.

Unser Raumkonzept ist ganz auf die Bedürfnisse der Kinder abgestimmt und bietet viele Möglichkeiten zum kreativen Spiel auf dem Bauteppich, in der Verkleidungsecke, auf der 2. Spielebene, im Kuschelbereich, aber auch der Flur und der Bewegungsraum wird von den Kindern intensiv genutzt. Nach Absprache mit den Kindern gestalten wir die Räume häufig um, um den Kindern neue Anregungen zum selbständigen spiel zu ermöglichen.

Wir bereiten die Kinder durch die Zusammenarbeit mit der Grundschule Rehme-Oberbecksen und Altstadt besonders auf den Übergang zur Grundschule vor. Viele Schulkinderaktivitäten, oftmals zusammen mit dem Kindergarten Zwergenhaus, sind Höhepunkte im letzten Kindergartenjahr. Die Kinder lernen ihre Grundschule kennen und wir wecken das Interesse und die Freude am zukünftigen Schulbesuch.